Montag, 19. September 2011

Kinderweste und Tasche für Laufgitter

Frisch erholt aus dem Kurzurlaub habe ich wieder Zeit zu schreiben. Ich kann Wandern sehr empfehlen, da es wunderbar den Freiraum bietet, um den Gedanken und vor allem den kreativen Ideen freien Lauf zu lassen!
Zu meinem DaWanda-Shop: Ich bin sehr glücklich über die positive Entwicklung und Resonanz. Nach einer Woche 1500 Besucher, das ist schon eine beachtliche Zahl, finde ich!

Wie schon berichtet, mag ich ja nicht nur Taschen sehr gern – für mein Kind nähe ich gelegentlich auch Kleidung. Heute gibt es die erste Kostprobe. Daneben zeige ich noch eine praktische Utensilientasche und es gibt eine Empfehlung eines Tragtuches, nicht von mir genäht, sondern gekauft, aber für sehr gut befunden.

Los geht's:

Eulen sind ja nach wie vor sehr beliebt, so auch bei mir. Ich habe daraus eine schicke kleine Weste genäht. Sie ist nicht nur ein richtig niedlicher Blickfang, sondern hält auch wunderbar warm!



Zu Zeiten des Laufgitters habe ich ein sogenanntes Utensilo genäht. Eine wirklich praktische Tasche zum Verstauen der Spielzeuge. Man kann sie an das Laufgitter oder Gitterbett hängen und auch das Kind kann sich dort einfach bedienen. Auf dem Bild ist auch eine Unterlage zu sehen, deren Bezug ich aus einem festen Baumwolle-Leinen-Stoff mit hübschen Dinosaurier-Abbildungen genäht habe. Die meisten fertigen Bezüge sehen ja doch sehr lieblos aus, und eine Matte mit einem dezenten aber dennoch kinderfreundlichem Motiv eignet sich auch gut für das Wohnzimmer!


Zum Schluss gebe ich heute noch eine Empfehlung ab: Der Tragesack von der Firma Nasenbär (herrlicher Name!) ist schnell und einfach einsetzbar, gut zu verstauen und erleichtert das Tragen ungemein. In schlichtem Schwarz fällt er auch nicht so stark auf. Ganz prima!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen